Forschungsergebnisse relevant für Psychotherapie

Meditation hilft beim klarer denken und erhöht die Aufmerksamkeit, Psychiatry Research, Bostanov V., Keune P.et al.

Menschen die acht Wochen lang lernten zu meditieren (nach der Mindfulness -Based-Stress Reduction Methode von Jon Kabat-Zinn), reagieren im Vergleich zu einer Kontrollgruppe stärker auf akustische Reize. Die Forscher interpretieren die Ergebnisse wie folgt: durch das Meditieren verschwenden Probanden weniger Energie mit Grübeln und können besser auf Töne reagieren. Probanden berichten, dass sie aufmerksamer sind und klarer denken können. Meditation verändert die Gehirnareale, die zuständig sind für Konzentration, Aufmerksamkeit und Erinnerung, auch arbeitet das Immunsystem besser und der Blutdruck sinkt. Für die psychotherapeutische Praxis ist dies höchst relevant, da Meditation (oder auch ein anderes Entspannungsverfahren) dazu beitragen kann Depressionen zu verringern bzw. depressives Grübeln zu reduzieren.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere